Neuen Kommentar schreiben

Linux erobert das Weltall

Die United Space Alliance, für die Computertechnik zuständiger Vertragspartner der NASA, hat dutzende Notebooks auf der Internationalen Raumstation ISS von Windows XP auf die Linux-Distribution Debian 6 OS umgestellt.

Wir haben Schlüsselfunktionen migriert, weil wir ein stabiles und verlässliches Betriebssystem brauchen, das wir selbst aktualisieren und verändern können.

Quelle: Linux Foundation

Die Rechner sind Teil eines Netzwerkes namens "OpsLAN", das unter anderem den Aufenthaltsort der Astronauten protokolliert, diese mit technischen Daten zu ihrer Ausstattung versorgt und eine Schnittstelle zu den Bordkameras bildet. Auf anderen Maschinen laufen bereits Varianten von RedHat und Scientific Linux.

Quelle: http://heise.de/-1860798

Da kann man wiedermal sehen, sogar in diesen hochgefährlichen Umgebungen wird mitlerweile auf Linux gesetzt. Dort oben kann jeder kleinste Systemausfall jederzeit Leben kosten. Dann hoffen wir mal, dass Linux die Astronauten nicht enttäuscht.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Dieses CHAPTA diehnt der Spam Bekämpfung